Unterteilung von AD(H)S

ADS Kinder mit Hyperaktivität (die „Zappelphilippe")
Im Säuglingsalter werden AD(H)S Kinder mit Hyperaktivität meist als besonders anstrengend erlebt (weil sie besonders viel schreien und oft wenig schlafen), ohne dass jemand dabei an AD(H)S denkt.

ADS Kinder ohne Hyperaktivität (hypoaktiv) wirken sehr angepasst und fallen weniger auf. Sie sind langsam und verträumt, machen häufig einen müden, manchmal auch gelangweilten Eindruck. Die meisten werden erst in der Schulzeit „auffällig" und zum „Problemkind" erklärt - besonders dann, wenn es trotz guter Intelligenz Lernmisserfolge und Frust gibt.

Beide Ausprägungen machen es ihrer Umwelt durch ihr Verhalten nicht leicht, aber beide haben es selbst auch schwer, weil ihre Mitmenschen sie nicht verstehen und deshalb nicht richtig auf sie eingehen können.

Hypoaktive Kinder sind, genau wie hyperaktive Kinder, nicht blöd oder dumm. Sie gehören auch auf keinen Fall auf eine Sonderschule. Sie sind genauso begabt wie ein "gesundes" Kind. Nur müssen ihre Stärken anders gefunden und gefördert werden!